Wann ist der Rückenschmerz ein

Notfall

Folgende Warnsymptome sollten Sie ernst nehmen und umgehend den Spezialisten / Neurochirurgen aufsuchen:

Probleme beim Wasserlassen oder Stuhlgang in Verbindung mit kürzlich oder akut aufgetretenen Rücken/Beinschmerzen ohne urologische Vorerkrankungen

Plötzlich aufgetretene und andauernde Taubheitsgefühle oder Schwäche / Lähmungen in Beinen oder Füssen, Armen oder Händen

Anhaltender Rücken/Beinschmerz in Gefolge eines Unfalles oder Gewalteinwirkung, Hubbelastung

Rückenschmerz in Verbindung mit Fieber / Schüttelfrost

Plötzlicher Rückenschmerz mit Krebserkrankung in der Vorgeschichte, starker Gewichtsverlust oder rasche Ermüdbarkeit

Ist der Schmerz in der Nacht besonders stark?

Sie haben außerhalb der Praxisöffnungszeiten diese Beschwerden, aber die Behandlung kann nicht bis zum nächsten Werktag aufgeschoben werden > dann wählen Sie entweder

Telefon 116117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Bei nicht lebensbedrohlichen Beschwerden, etwa bei hohem Fieber, starken Bauch- schmerzen oder Erbrechen. Sie konsultieren den ärztlichen Bereitschaftsdienst, wenn Sie nachts oder am Wochenende gesundheitliche Beschwerden haben, wegen der Sie normalerweise eine Arztpraxis aufsuchen würden, die Behandlung aber nicht bis zum nächsten (Werk-)Tag warten kann.

Telefon 112

Rettungsdienst

Bei lebensbedrohlichen Symptomen, beispielsweise Bewusstlosigkeit, akuten Blutungen, starke Herzbeschwerden, schwere Störungen des Atemsystems , Komplikationen in der Schwangerschaft und Vergiftungen. Der Rettungsdienst ist rund um die Uhr bei medizinischen Notfällen im Einsatz und innerhalb kürzester Zeit beim Patienten.